21. November 2016 | Autor: elb 

Ein kleines Gerät mit großer Wirkung!

Gerade älteren, alleinstehenden Menschen bietet der HausNotruf des DRK ein hohes Maß an Sicherheit und Unabhängigkeit. Denn schnelle Hilfe ist nur einen Knopfdruck entfernt. Mittlerweile nutzen beim DRK Kreisverband Südwestpfalz bereits 893 Teilnehmer den Service, Tendenz steigend.


Anzeige

DRK-HausNotrufService

Zweibrücken. „Ein kleines Gerät mit außerordentlich großer Wirkung – ein Lebensretter, der eigentlich in jeden Haushalt gehört“, sagt die Zweibrückerin Marianne Sutter. Seit vielen Jahren schon ist die 85- Jährige im Besitz eines HausNotruf- Systems des DRK, einmal schon konnte es ihr das Leben retten. Diese Technik gibt es schon seit vielen Jahren und wurde immer wieder weiterentwickelt. Interessant ist sie natürlich vor allem für Ältere. Denn bis ins hohe Alter im vertrauten Zuhause leben zu können, ist etwas Schönes und gewährt den Menschen ein kleines Stück Unabhängigkeit.

Doch wer alleine lebt, für den steigen die Risiken, dass etwas passiert und keiner da ist, der es merkt. Mit dem HausNotrufSystem kann der Kunde sofort selbst aktiv werden – Hilfe ist nur einen Knopfdruck entfernt. „Wer so ein Gerät hat, ist praktisch nie allein, immer ist jemand da“, sagt Marianne Sutter. „Das gibt mir selbst, aber natürlich auch meinen Kindern, ein gutes und sicheres Gefühl. Schließlich kann ich nicht verlangen, dass sie immer an meiner Seite sind“, weiß die Seniorin. Aber auch für jüngere Menschen, die öfter allein zu Hause sind, gesundheitliche Einschränkungen haben, sturzgefährdet sind oder generell ein hohes Sicherheitsbedürfnis haben – für sie alle kann ein HausNotrufSystem interessant sein.

„Der Auftrag des Roten Kreuzes besteht darin, Leben zu retten und zu erhalten. Daher wissen wir, worauf es im Notfall ankommt“, betont Kreisgeschäftsführer Mario Sauder und fügt hinzu: „Das ist an erster Stelle der Faktor Zeit. Ob nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, einem Unfall im Haushalt oder beim Heimwerken – fast immer gilt der Grundsatz: Die ersten Minuten entscheiden.“ Der DRK-HausNotruf hilft dabei.

Ganz einfach: Und so funktioniert’s

Der Nutzer trägt einen Alarmknopf um den Hals oder am Handgelenk. Drückt er ihn in einer Notlage, wird automatisch die Zentrale alarmiert. Nach einem festgelegten Plan verständigt die Zentrale Verwandte, Nachbarn oder Freunde. Bei Notfällen ruft sie sofort den Rettungsdienst. Die Hausnotrufzentrale bleibt mit dem Kunden in Kontakt, bis Hilfe eingetroffen ist. „Bei uns kommt unser eigener DRK-Rettungsdienst“, betont Mario Sauder. Auf Wunsch können speziell Risikopatienten den OK-Ruf nutzen. Einmal am Tag wird per Knopfdruck der OK-Ruf ausgelöst. So signalisiert der Patient sein Wohlbefinden. Darüber hinaus gibt es den Haus- Notruf auch als Mobilvariante, die man auch außer Haus benutzen kann.

Eine schöne Geschenkidee der Kinder für die Eltern

Ein Hausnotruf des DRK ist natürlich auch eine wunderbare Geschenkidee der Kinder für ihre Eltern – zu Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach nur so. Außerdem liegt man mit dem Haus- NotrufService des DRK auch qualitativ an erster Stelle. Stiftung Warentest hat den kleinen Lebensretter des Deutschen Roten Kreuzes nämlich zum Testsieger gekürt.

Neben Sicherheit und schneller Hilfe im Ernstfall bietet der Haus- NotrufService seit 1. Oktober einen weiteren Service an. Kunden haben nun die Möglichkeit, über eine neue Servicetaste auf der Basisstation persönliche Wünsche anzufragen, Dienstleistungen des DRK wie haushaltsnahe Dienste, Essen auf Rädern oder ambulante Pflege zu buchen, aber auch andere Dinge. „Zum Beispiel Unterstützung bei der Hausordnung, Hilfe beim Fensterputzen, Einkaufen und anderen Dingen“, nennt Kreisgeschäftsführer Mario Sauder Beispiele. Die Erfahrung hat nämlich gezeigt, dass über die Notruftaste eben nicht nur tatsächliche Notrufe ausgelöst werden, sondern die Kunden auch alle möglichen Anliegen äußern. „Wir haben für das „Service-Angebot“ extra eine Mitarbeiterin eingestellt“, sagt Mario Sauder. „Sie ist Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr für unsere HausNotruf- Kunden erreichbar. „Für Anfragen, die wir nicht selbst leisten können, stellen wir selbstverständlich den Kontakt her.“

Zurzeit nutzen beim DRK Kreisverband Südwestpfalz 893 Teilnehmer den HausNotruf, Tendenz steigend. Insgesamt gehen pro Jahr allein über den HausNotruf 350 reelle Notrufe ein. Die Basisvariante ist bereits ab null Euro bei Kostenübernahme durch die Pflegekasse erhältlich. 

Dateiname:DRK Südwestpfalz A-Z
Dateigröße:1.04 MBytes.
Datum:21.11.2016 11:04
Download:Herunterladen


Kontakt:

Deutsches Rotes Kreuz,
Kreisverband Südwestpfalz e.V.
22er Straße 66
66482 Zweibrücken
Telefon (0 63 32) 37 35
E-Mail: info@kv-swp.drk.de
Im Internet:
www.drk-südwestpfalz.de

Gewinnspiel: DRK, Pfälzischer Merkur und die WOCH verlosen Preise im Gesamtwert von über 1000 Euro (hier klicken)