24. April 2015 | Autor: nlg

A.K.V Günter Hüther e.K.: Autokranvermietung weit über die Stadtgrenzen hinaus

„Immer einsatzbereit sein“, ist ein Leitsatz, der sich die Firma AKV Hüther selbst stellt. Der neue Standort schafft den Rahmen dies zu realisieren, selbst weit über die Stadtgrenzen hinaus.


Anzeige

„AKV Hüther? Das sind doch die mit der Aussichtsgondel auf dem Stadtfest“. Das ist zwar richtig, aber bei weitem nicht alles, denn die Firma A.K.V Hüther ist seit 15 Jahren ein Dienstleister in Sachen Mobilkran, der bis heute einen Stamm von 1500 Kunden hat. Von Privatkunden bis Industrieunternehmen – AKV Hüther vermietet seine 8 Autokräne für kleine und große Projekte, für Privatpersonen aber auch Industrieunternehmen, für Projekte im Stahlhallenbau, im Stahlbetonbau, der Industriemontage, in Zweibrücken, in ganz Rheinland-Pfalz, im Saarland und auf Wunsch auch weiter. Zugmaschinen bis 600 PS stehen außerdem für Schwertransporte zur Verfügung. A.K.V Hüther verfolgt seinen eigenen Leitsatz „Immer einsatzbereit sein“, in allen möglichen Bereichen.

Wenn es irgendwo etwas zu heben gibt, dann ist das Mobilkranunternehmen mit seinen Maschinen vor Ort. So war AKV Hüther beispielsweise auch bei der Entstehung von 500 Ferienbungalows am Bostalsee mit seiner Hebeleistung beteiligt. Zwei Kräne waren für dieses große Projekt permanent im Einsatz. Ein anderes Mal wurde ein Boot aus der Saar gehoben oder in Hannover beim Reihenhausbau mitgewirkt.



25 Baustellen schafft die Firma A.K.V. in Spitzenzeiten am Tag und schafft es so theoretisch auf über 5000 Einsätze im Jahr. Ein Highlight für A.K.V. Günter Hüther? „Bei uns ist jeder Tag ein Highlight“, sagt Günter Hüther, der sich selbst heute noch genauso für seine Arbeit begeistert, wie zur Zeit der Unternehmensgründung. „Außerdem sind bei uns nur Profis am Werk“, sagt der Firmenchef über seinen festen Mitarbeiterstamm. Ein wichtiger Vorzug mit der Firma AKV Hüther gebe es dann doch, so Günter Hüther, denn auf eine Sache ist der Unternehmer stolz: gerade diese Firmengröße macht das Unternehmen derart flexibel, um auch auf Notfälle oder Dringlichkeiten sofort reagieren zu können. „Wenn aus einem Keller beispielsweise dringend ein Heizkessel herausgehoben werden muss, fahren wir raus und erledigen das“, berichtet Günter Hüther. Kundenservice wird eben groß geschrieben bei AKV Hüther. Darum erhält das Unternehmen im nächsten Jahr auch einen neuen Autokran mit 250 Tonnen Tragkraft und macht sich damit bereit für die immer größer werdenden Hebeleistungen, die beispielsweise im Fertigbau gefordert werden. Außerdem eröffnet neben der Zentrale in Zweibrücken und den Niederlassungen in Homburg, Kaiserslautern und Heusweiler im Januar eine weitere Niederlassung in Baumholder. Auf seiner Homepage berichtet Günter Hüther übrigens regelmäßig über die aktuellen Arbeitseinsätze und Neuigkeiten.

Im Internet: www.akv-zw.de

Mit einem Kran fing alles an

Im März feierte Günter Hüther sein 15. Firmenjubiläum zusammen mit seinen 15 Mitarbeitern. Vor 15 Jahren allerdings begann er als echtes Einzelunternehmen. „Am Anfang waren wir umzingelt von Kranfirmen, heute sieht das ganz anders aus, wir haben stark aufgeholt, mussten uns aber natürlich behaupten“, berichtet Günter Hüther. Mit einem Kran startete er in der Mühlbachstraße in Contwig.

Diesen parkte er auf dem Ruppentalerhof, auf „seinem Betriebseck“. Bis zum Jahr 2002 organisierte er sich auf diese Weise, dann zog er auf eine Mietfläche in der Gewerbestraße, direkt gegenüber seinem jetzigen Standort, mit ihm bereits drei Maschinen. 2005 konnte er weiter aufstocken. Aus 3 wurden 5 Autokrane und zusätzlichen zwei Lkw’s. Im Jahr 2009 gehörten Günter Hüther schließlich 7 Autokrane mit einer Tragfähigkeit von bis zu 100 Tonnen Tragkraft. 2010 folgte der erste 200 Tonner. 2012 dann der letzte große Umzug. Günter Hüther kaufte das Grundstück mit dem Gebäude des ehemaligen MC Donalds in der Gewerbestraße 4 und zog mit seinem kompletten Firmenstand einmal quer über die Straße.

Auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern entstand dort eine neue Werkshalle, moderne Büros, eine große Lagerfläche und ein Wohngebäude für die mittlerweile 8 Autokrane, 4 Schwerlasttransporter und 15 Mitarbeiter, darunter der eigene Sohn und Schwiegersohn. Pünktlich zum 15. Geburtstag präsentiert sich der neue Standort nach zwei Jahren Bau- und Umbauzeit fix und fertig.