Bexbach | 21. Februar 2017 | Autor: Jennifer Klein

Gutzjer aus Köln und mehr Personal

Die Organisatoren des Bexbacher Umzuges haben alle Hände voll zu tun. Unter anderem sind die Sicherheitsauflagen verschärft worden.


Anzeige

Wenn am Sonntag unzählige Narren in Bexbach die Straßenränder säumen, ist für das Organisationsteam des Fastnachtsumzuges erst mal durchatmen angesagt: Sie sind seit Wochen am Planen und Organisieren. Dieses Jahr stemmt die Bexbacher Blätsch die Organisation des Umzuges. „Bislang haben sich 16 Teilnehmer angemeldet“, berichtet Steven Korth von der Blätsch. Der passionierte Fastnachter und Elferratsmitglied feiert selbst eine Premiere: Er ist zum ersten Mal verantwortlich für die Organisation des Zuges. Wie viele seiner Vereinskollegen im Elferrat, allesamt Ehrenamtliche, hat er jetzt in der heißen Phase der Fastnacht extra Urlaub genommen.

In den nächsten Tagen geht es nun an die Feinabstimmung der Zugaufstellung. So müsse zum Beispiel darauf achten, dass hinter einem Wagen nicht gerade eine Fußgruppe läuft, die dann die ganzen Abgase abbekommt. Zudem muss noch ein bisschen Luft sein für Kurzentschlossene. Denn noch können sich Gruppen und Vereine zur Teilnahme anmelden. Mit einem Wagen und 30 bis 40 Mitgliedern hat sich beispielsweise auch der Fußballverein Fortuna Bexbach angekündigt. Die Hobbyfußballer feiern dieses Jahr närrisches Jubiläum: 3x11 Jahre.

Die Blätsch selbst ist natürlich auch dabei mit einem standesgemäßen Wagen – vielmehr einem Lkw – für das Prinzenpaar Seine Tollität Prinz Daniel I. vom schnelle Pass (er ist begeisterter Fußballer) und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine III. Vom Prinzenwagen aus werden die närrischen Regenten samt Hofstaat geschätzt 100 Kilo Wurfmaterial unter das Narrenvolk bringen. „Unser Prinz war eigens in Köln zum Shoppen“, erzählt Korth lachend. Bonbons und Co. werden dank vieler Sponsoren reichlich vorhanden sein.

Viele Gedanken hat man sich im Vorfeld um das Sicherheitskonzept gemacht. Die Auflagen waren in den vergangenen Jahren bereits erhöht worden, so muss zum Beispiel jedes Fahrzeug von zwei bis vier Ordnern flankiert werden, die durch eine Armbinde ausgewiesen sein müssen, sagt Petra Schäfer von der Stadtverwaltung Bexbach, die nach eigenem Bekunden „ein echter Faasebootz“ ist. Jedes Jahr gibt's ein neues Kostüm, dieses Jahr will sie als Hofnarr unterwegs sein. Bei ihr laufen die Fäden zusammen, sie koordiniert den Ablauf und die zahlreichen Anfragen der Teilnehmer. Umzug und Rathaussturm seien zwar immer viel Arbeit, trotzdem für sie einer der Höhepunkte im Jahr.

„Angesichts der Ereignisse beim Berliner Weihnachtsmarkt sind nun auch bei den kleineren Umzügen wie bei uns die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden“, erklärt Volker Wagner von der Bexbacher Stadtverwaltung, der mit seinem Team für die Organisation des Zuges zuständig ist und auch das Sicherheitskonzept erarbeitet hat: „Mehr Personal und mehr Material" ist das Motto. Polizei, Ordnungsamt und Sicherheitsdienst werden deshalb diesmal verstärkt präsent sein, auf dem närrischen Jahrmarkt auf dem Aloys-Nesseler-Platz werden zusätzlich auch Fußstreifen unterwegs sein. Neben den üblichen Straßenabsperrungen werden die Hauptzufahrtsstraßen und das Gelände rund um den Aloys-Nesseler-Platz mit „beweglichen Hindernissen“ wie großen Lkw blockiert, erklärt Wagner. Insgesamt sind es elf neuralgische Punkte, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Geschätzte 2000 bis 3000 Besucher („wir haben noch nie richtig gezählt“) werden erwartet – das hänge auch immer vom Wetter ab. Vergangenes Jahr habe man sich trotz Sturmwarnung entschieden, den Umzug durchzuführen – und der wurde vom Sturm verschont und war gut besucht. Diesmal soll hoffentlich nur ein Bonbonregen niedergehen – mit Di-La-Hei und Alleh Hopp!

Bexbacher Fastnachtsumzug am Sonntag, 26. Februar. Die Teilnehmer treffen sich ab 12.11 Uhr an der Kompostieranlage. Ab 13 Uhr geht's durch die Kleinottweiler-/ Rathausstraße zum Aloys-Nesseler-Platz mit Närrischem Jahrmarkt, Kostümprämierung und Straßenkarneval bis in den Abend. 15 Teilnehmer, Vereine und Firmen aus Bexbach, sorgen für Speis und Trank. Anmeldungen: Petra Schäfer, Tel. (0 68 26) 529-141

Zum Thema:

Närrischer Lindwurm: Auch in Altstadt gehen die Narren auf die Straße: Am Fastnachtsdienstag, 28. Februar, 13.30 Uhr, formiert sich die karnevalistische Mini-Parade am Reitstall Körner in der Homburger Straße. Ab 14.11 Uhr ziehen die Narren durch die Ortsstraße und Dürerstraße zur Hugo-Strobel-Halle. Dort gibt's anschließend ab 15.11 Uhr eine Kinderfastnachtsparty.