Beeden | 21. April 2017

In Heinrich Heines Gefühlswelten



Anzeige

(red) zu schreiben, zu lesen und – noch schöner – zu erhalten ist einfach traumhaft. Gerd Arnold aus Limbach wird beim nächsten Zusammensein des Frauenbundes der protestantischen Friedenskirchengemeinde Beeden die Frauen entführen in die wunderschöne Welt der Liebesgedichte des Schriftstellers Heinrich Heine „und die Herzen zum Klingen bringen“, so der Frauenbund in einer Pressemitteilung.

Heinrich Heine gilt heute als einer der einflussreichsten Dichter des 19. Jahrhunderts, war verheiratet mit Mathilde, die ihn bis zu seinem Tode in Paris pflegte. Seine letzte Liebe galt der jungen Publizistin Elise Krinitz, die er seine „Mouche“ nannte. Das Treffen des Frauenbundes findet am Mittwoch, 26. April, von 15 bis 17 Uhr im Sälchen der Kirche statt.

Selbstverständlich bestehe wie immer auch Gelegenheit, sich in angeregten Gesprächen bei Kaffee und Kuchen gemeinsam miteinander auszutauschen, so der Frauenbund. Willkommen sind Frauen, egal welcher Konfession.