Homburg | 29. August 2016 | Autor: Jürgen Neumann

Polzei: Diebstähle von Auto-Kennzeichen nehmen überhand



Anzeige

Die Zunahme von Kennzeichen-Diebstählen in unserer Region macht der Polizei Sorgen. Ob eine Bande dahinter steckt, wollte die Polizei am Montag nicht bestätigen. Wie erst jetzt bekannt wurde, sind zwischen dem 22. und 26. August auf dem Park&Ride-Parkplatz an der B 423 auf der Kleinottweilerseite die Kennzeichen eines dort abgestellten grauen Ford Focus von bislang Unbekannten gestohlen worden. Bereits in der Nacht zum Freitag wurden die Autokennzeichen eines schwarzen Seat Ibiza in der Kaiserstraße in Homburg entwendet. Von dem Täter oder den Tätern fehle jede Spur (wir berichteten). Zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstag, 6.30 Uhr, waren schon die beiden Kfz-Kennzeichen eines weißen Renault Traffic in der Gerberstraße gestohlen worden (wir berichteten).

 

Für die Spezialisten der Homburger Polizei gibt es gleich eine ganze Reihe von Gründen für das Stehlen von Autokennzeichen: Diebe nutzen fremden Kennzeichen für eine Straftat, etwa für Raubüberfälle. Häufig nutzen Schilderdiebe auch die fremden Plaketten, um diese zum Tanken am eigenen Fahrzeug anzubringen und dann ohne zu bezahlen wegzufahren. So soll die Spur verwischt werden, falls die Tankstelle ein Überwachungsvideo hat. Neue Spuren führten die Polizei mittlerweile auch zu Tüv-Plakettenhändlern.

 

Erst in der vergangenen Woche waren in der Karlsbergstraße in Homburg und auf dem Park&Ride-Parkplatz an der B 423 Autoschilder gestohlen worden; wenige Tage zuvor in der Kirchenstraße in Homburg, in der Casarstraße in Limbach und am Ostring in Erbach (wir berichteten).

 

Hinweise an die Polizei unter Tel. (0 68 41) 10 60.