Niederauerbacher | 01. September 2016 | Autor: Sebastian Dingler

Auf zur Niederauerbacher Kerb!



Anzeige

Prächtig ist die Stimmung am letzten Sonntag, als der Traktor mit Anhänger, darauf die Straußbuwe und -mäde, auf dem Parkplatz an der Kaserne eintrifft. Hier machen die 20 jungen Niederauerbacher Station bei ihrer traditionellen Werbefahrt, die dieses Jahr an der alten Brauerei Grund beginnt und irgendwo in den Kneipen des Zweibrücker Vororts endet. Wobei „jung“ relativ ist: Es gibt da kein Alterslimit, so dass einer der Strauß„buwe“ sogar mit 40 noch mitmachen darf. Schon seit um halb zehn ist die Straußjugend unterwegs, und das am Sonntag. Aber schon die Werbefahrt, in der sich die gesamte Vorfreude auf die Kerb ausdrückt, ist „immer unvergesslich, lustig und feucht-fröhlich und jedes Jahr anders“, so sieht es jedenfalls Nadine Theisohn, die bereits seit acht Jahren in der Straußjugend ist.

 

In der Tat neu ist dieses Jahr, dass die Kerb mit Trauermarsch und -rede am kommenden Mittwoch beerdigt wird. Zumindest wurde das zehn Jahre lang wegen eines Trauerfalls nicht mehr gemacht, jetzt soll diese Tradition wieder aufleben. Die anderen Tage verlaufen ähnlich wie früher: Am heutigen Freitag beginnt die Kerb mit der Vorkerb in der Kneipe Route 66, dort wird dann auch nach dem Straußstecken die erste Kerweredd gehalten. Auf der Speisekarte stehen entweder Schlachtplatte oder Bratwürste, wobei um Vorbestellung gebeten wird. Am Samstag macht die Straußjugend „gemütlich weiter“, so Theisohn, man wandert vom Festzelt an der Sparkasse zur Gaststätte Alte Brauerei Grund, begleitet vom Musikverein Weilerbach. In dieser Kerwekneipe wird dann die große Kerweredd gehalten. Parallel dazu findet im Route 66 der Kerwerock mit der Band Voltbeat statt. Eine schöne Tradition ist auch das große Höhenfeuerwerk, das um 21 Uhr stattfindet. Seit über 30 Jahren ist es schon fester Bestandteil der Kerb, betonen die Verantwortlichen. Niederauerbacher Bürger spendeten Geld dafür, um sich etwas Schönes zu gönnen. Die Partyband Celebrate! Music 4 U spielt dann im Festzelt flotte Tanzmusik.

 

Der Sonntag beginnt um zehn Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt, die Straußjugend bietet ab 13 Uhr Kaffee und Kuchen an. Ab 14 Uhr können sich Kinder im Festzelt schminken lassen. Um 15 Uhr erfolgt dann der Auftritt des Shanty-Chors der Marinekameradschaft „Teddy Suhren“, ehe ab 18:30 Uhr das Orchester des Musikvereins Niederauerbach musikalisch unterhält.

 

Am Montag geht es ab 11 Uhr mit der Kerb mit einem Leberknödelessen im Festzelt weiter, Alleinunterhalter „De Auerbacher Bernd“ spielt dazu Stimmungsmusik. Leberknödel gibt es an diesem Tag auch in allen drei Kerwekneipen, dem Route 66, der Alten Brauerei Grund und der Brasserie. In letzterer Gaststätte wird um 18 Uhr dann der Strauß gesteckt und eine kleine Kerweredd gehalten. Um 19 Uhr spielen im Festzelt Sabine und Volker. An allen Tagen ist dort übrigens freier Eintritt. Dienstags findet dann noch ein Heringsessen in der Alten Brauerei Grund statt, ehe die Kerb mittwochs wie schon erwähnt beerdigt wird. Dazu wird es ab 19 Uhr einen Trauermarsch von der Alten Brauerei Grund bis zum Kerweplatz an der Sparkasse geben. Dort wird eine Trauerrede gehalten und die Kerb schließlich unter die Erde gebracht.

 

Insgesamt hat der Ausrichter der Kerb, der Musikverein Niederauerbach, wieder ein tolles Programm gestaltet. So kann es auch dieses Jahr nur heißen: auf zur Niederauerbacher Kerb!