Zweibrücken | 23. Dezember 2016 | Autor: red

Pirmann, Glöckner und Schweitzer loben S-Bahn-Fortschritt



Anzeige

Zweibrückens Oberbürgermeister Kurt Pirmann (SPD) begrüßt das Ergebnis, das am Dienstagabend zwischen dem rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) und seiner saarländischen Amtskollegin Anke Rehlinger (SPD) bezüglich der Reaktivierung der Bahnlinie zwischen Zweibrücken und Homburg erzielt worden ist (wir berichteten). Die Einigung auf das weitere Vorgehen ist laut Pirmann ein wichtiger Schritt, um das Projekt zu realisieren. Es sei deshalb notwendig gewesen, schreibt Pirmann in einem Pressestatement, dass sich die beiden Minister zu einem persönlichen Gespräch getroffen hätten. Pirmann erinnerte auch daran, dass dieses Ergebnis auch ein Erfolg der Menschen sei, die sich über lange Jahre engagiert für die Reaktivierung der Bahnstrecke einsetzen, ob in der Kommunalpolitik oder auf Vereinsebene.

Andreas Schweitzer, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Mainz, sagte: „Die Pläne für die Schaffung einer S-Bahn-Linie Homburg-Zweibrücken werden konkreter.“ Nach Jahren zähen Verhandelns sei nun „eine wichtige Einigung erzielt und ein Hindernis überwunden“ worden. Nun stünden die Landesregierungen in der Verantwortung, sich rasch über die Verteilung der Kosten zu einigen. Auch gelte es, Fördermittel des Bundes zu gewinnen.

Erfreut von der Entwicklung zeigte sich auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner. „Die Vereinbarung der beiden Landesverkehrsminister dürfen wir als positives Signal für das Vorankommen des Projekts werten“, teilte sie mit. Sie bekenne sich weiterhin klar zur Priorität der S-Bahnreaktivierung für die Stärkung des Schienenpersonennahverkehrs im Zweibrücker Raum und zur Verbesserung von Lebensqualität und Attraktivität der gesamten Saarpfalz-Region, sagte die Politikerin.