Kleinsteinhausen | 19. April 2017 | Autor: Norbert Schwarz

Kleinsteinhausen bald Großbaustelle

Die Ortsdurchfahrt wird für 3,7 Millionen Euro erneuert. Die Arbeiten sollen in der ersten Maiwoche beginnen.


Anzeige

Der Ausbau der Kleinsteinhauser Durchfahrt wird ein Großprojekt. Kommenden Monat soll es mit den Arbeiten losgehen. Die veranschlagten Baukosten sind indes von 1,4 auf 3,7 Millionen Euro angestiegen.

Der Startschuss zum Ausbau der Landstraße 477 innerhalb der Ortsdurchfahrt soll in der ersten Maiwoche erfolgen. Noch in diesem Monat sollen die Anlieger über die Großbaumaßnahme durch den Landesbetrieb Mobilität (LBM) und die Ortsgemeinde unterrichtet werden. Bürgermeisterin Martina Wagner: „Wir bündeln verschiedene Arbeitsgänge. Da ist es notwendig, dass die Bürger detailliert Bescheid wissen.“ Verständlich, denn auch auf die Anlieger in der Walshauser- und Großsteinhauser Straße kommt einiges zu. Allein für den Ausbau der Straßenfahrbahn sind 350 Arbeitstage vorgesehen. Vereinbart sei, dass ohne Rücksicht auf Urlaubszeiten mit zwei Arbeitskolonnen gearbeitet wird. Das regelt die Ausschreibung entsprechend. Erneuert wird durch die Verbandsgemeindewerke Zweibrücken-Land innerhalb der Ortsdurchfahrt der Entwässerungskanal. Mit diesen Arbeiten wird das Ausbauprojekt gestartet. Der vorgesehene Arbeitszeitraum weicht nur unwesentlich von den Vorgaben des LBM aus Kaiserslautern ab. Sicher ist schon jetzt, dass diese Arbeitsabwicklung eine Totalsperrung notwendig macht. Das Erneuern des Abwasserkanals schlägt gehörig ins Konto der Verbandsgemeindwerke, denn die kommen für die Erneuerungskosten auf. Erneuert werden zudem die Hausanschlüsse für die Wasserversorgung, soweit sich diese im öffentlichen Verkehrsbereich befinden. Werkleiter Eckart Schwarz: „Es gibt noch Hausanschlüsse mit Stahlleitungen. Die sind total überaltert und müssen erneuert werden.“ Die Bietergemeinschaft Wolf und Sofsky (Zweibrücken) und Theisinger und Probst (Pirmasens) hat für 1,6 Millionen Euro den Zuschlag zum Erneuern des Kanals und der Wasserleitung bekommen. Der Kanal wird nicht durchgängig erneuert, die Wasserleitung schon. Hinzu kommen 120 Hausanschlusserneuerungen. Das sei bekannt gewesen, und wie die Nachrechnung der Angebote ergab, habe das zu einer ganz erheblichen Kostensteigerung geführt.

Neben dem Erneuern des Bürgersteigs, eine Maßnahme im Zuständigkeitsbereich der Ortsgemeinde, soll das Anbringen 26 neuer Leuchten künftig für eine ordnungsgemäße Ausleuchtung des Fahrbahnbereichs und der Bürgersteige sorgen. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben werden für die spätere Breitbandversorgung Leerrohre verlegt. 343 000 Euro entstehen an Kosten. Den Auftrag erhielt gleichfalls die Bietergemeinschaft.