New York | 16. Mai 2017 | Autor: afp

Zeitung: Ford will weltweit 20 000 Stellen streichen



Anzeige

Der US-Autobauer Ford muss sparen und plant offenbar die Streichung mehrerer tausend Stellen. Das „Wall Street Journal“ berichtete, Ford wolle weltweit 20 000 Jobs streichen, das wären etwa zehn Prozent der Beschäftigten. An den deutschen Standorten Köln und Saarlouis, wo der Autobauer knapp 24 000 Mitarbeiter hat, gelte eine Beschäftigungssicherungsvereinbarung bis 2021, teilte die IG Metall Nordrhein-Westfalen mit. Ford bestätigte den Zeitungsbericht nicht. Vor allem aber in den USA schwächelt der Verkauf: Im April ging der Absatz um 7,2 Prozent auf knapp 215 000 Fahrzeuge zurück. Experten rechnen damit, dass die Verbraucher in den USA in diesem Jahr erstmals seit 2009 weniger Autos kaufen werden als im Vorjahr. Ein Sprecher des Unternehmens sagte, Ford wolle Kosten reduzieren und „so schlank und effizient wie möglich“ werden.